Aquarium

Unser Aquarium

Gerüchten zufolge gibt es am Gymnasium Neubiberg seit einer Weile ein Schulaquarium...

Ein Schulaquarium???

Wo soll das denn bitte sein!?!

Da kein Platz geeigneter anderer Platz zur Verfügung steht (früher gab es ein Wandfenster im Raum E40, hin zum Mittelgang), steht es etwas „hinter den Kulissen“ im großen Biologiesaal E29.

Wer einen Film zum Aquarium sehen möchte, muss nur auf diesen Link klicken.

„Na toll!“ werden manche sagen, ein Aquarium das man nur zwischen den Stunden ansehen kann, wozu dann das Ganze?

Nun, in der Biologie sind wir ja stets bemüht, den Unterricht anschaulich zu gestalten, und das bedeutet nach Möglichkeit auch den Einsatz lebender Pflanzen und Tiere. Immer wieder benötigen wir Wasserpflanzen für verschiedene Versuche im Unterricht. Es wäre schon praktisch, wenn die hier dauerhaft gepflegt werden könnten.

 

Im Herbst 2018 wird das Aquarium neu eingerichtet ...

Da die bisherige Bepflanzung sehr schnellwüchsig war und den Einblick in das Aquarium oftmals verhindert hatte, wurde neu bepflanzt. Und es wurden gleichzeitig auch neue Fische in das Aquarium eingebracht:

- Schmucksalmer: 9 Fische, erkennbar an den roten Flecken auf der Schwanzflosse und den Bauchflossen

- Zebrabärblinge: 5 Fische, erkennbar an der Längsstreifung weiß-schwarz

- Guppy's: 4 Weibchen und 2 Männchen, Geschlechter verschieden, die männlichen Fische haben sehr prächtige Flossen - vermehrungsfreudig

Sommerferien 2019 - Scheibenputzer und eine zweite Pumpe

Nachdem kurz vor den Sommerferien unsere große Filterpumpe, die aufgrund der Lautstärke außerhalb der Unterrichtszeit lief, kaputt ging, übernahm nur der kleine Innenfilter die Reinigung des Beckens. Da in den Ferien dessen Reinigungsleistung zu hohe Wartungsintervalle erfordert, haben wir zweite, identische Filterpumpe vom Typ Eheim Aquaball 180 angeschafft. Diese Pumpe ist ausgesprochen leise, gut zu reinigen und saugt sehr gut Luft mit an, erkennbar an den vielen kleinen Luftbläschen an der Ausströmöffnung. 

Fast zeitgleich haben wir von Tierland-Putzbrunn fünf kleine Antennenwelse geschenkt bekommen, die fortan die kleinen Algen im Aquarium (auf Scheiben, Steinen, Blättern) neben den Schnecken mit abweiden sollen. Hoffen wir, dass ihnen ein langes Leben in unserem Aquarium zuteil wird!

Neues im Herbst 2019

Futterautomat. Es wurde ein neuer Futterautomat Eheim Twin Feeder angeschafft, da im alten Futterautomat das Futter gerne verklumpt und dann nicht zuverlässig herausfällt. Eigentlich nur in etwa 50 Prozent der Fütterungszeiten. Der neue Automat funktioniert mit einer Spirale, die das Futter nach vorne bewegt. "Twin", da eigentlich zwei Futtersorten gefüttert werden können. Die Garnelen-Pellets passen hier aber nicht, da sich sich zwischen Spirale und Futterautomat verklemmen. Aber vielleicht passen die ja nun für den alten Futterautomaten.

Alpengarnelen. Da man Garnelen zu selten zu Gesicht bekommt, haben wir noch ein paar Alpengarnelen angeschafft, die wir mit vergesellschaften. Generell sind alle unsere Garnelen sehr klein und unscheinbar...

Süßwassermuscheln. Ein interessantes Experiment ist das Einbringen von vier Süßwassermuscheln "Goldene Körbchenmuschel" in unser Aquarium. Da wir zwei Aquarienpumpen in Betrieb haben, haben wir eigentlich eine gute Strömung. Die Fütterung erfolgt mit Spirulina- und Spinat-Pulver. Um das Zuzugeben brauchen wir wieder den alten Futterautomaten, im neuen klappt das nicht, da das Futter zu fein ist.

Raubschnecken. Nun, wir haben auch viele Schnecken im Aquarium. Um hier eine Räuber-Beute-Beziehung zu etablieren, haben wir drei Raubschnecken "Clea helena" ins Aquarium eingebracht. Sie sind gelb-braun gestreift. Sehen also durchaus ein wenig gefährlich aus. Sie sollten sich mit unseren Garnelen vergesellschaften lassen. Man muss aber genügend füttern. Und es kann sein, dass die Garnelen die Raubschnecken nicht als Feind wahrnehmen. Umgekehrt können die Schnecken aber mit ihrem Fuß Beute festhalten und mit ihrem Saugrüssel "auffressen".

Die Muscheln und die Raubschnecken. Es wird spannend sein, zu beobachten ob hier eine Vergesellschaftung möglich ist. Schaut ruhig einmal in das Aquarium hinein...