Aquarium

Die Einrichtung unseres Aquariums

Gerüchten zufolge gibt es am Gymnasium Neubiberg seit einer Weile ein Schulaquarium...

Ein Schulaquarium???

Wo soll das denn bitte sein!?!

Da kein Platz geeigneter anderer Platz zur Verfügung steht (früher gab es ein Wandfenster im Raum E40, hin zum Mittelgang), steht es etwas „hinter den Kulissen“ im großen Biologiesaal E31.

„Na toll!“ werden manche sagen, ein Aquarium das man nur zwischen den Stunden ansehen kann, wozu dann das Ganze?

Nun, in der Biologie sind wir ja stets bemüht, den Unterricht anschaulich zu gestalten, und das bedeutet nach Möglichkeit auch den Einsatz lebender Pflanzen und Tiere. Immer wieder benötigen wir Wasserpflanzen für verschiedene Versuche im Unterricht. Es wäre schon praktisch, wenn die hier dauerhaft gepflegt werden könnten.

Zugegeben, für viele ist diese Vorstellung gewöhnungsbedürftig, aber ein Aquarium kann auch ohne Fische eine spannende Sache sein, ehrlich! Ein schön eingerichtetes reines Pflanzenaquarium ist schon ein toller Blickfang, keine Frage! Aber so ganz ohne Getier?
Zum Glück gibt es nicht nur Fische im Wasser! Vielleicht kennen das einige von euch schon, seit einigen Jahren haben auch immer mehr Wirbellose Einzug in die Süßwasseraquaristik gehalten. Garnelen und Wasserschnecken sind nicht nur nett anzusehen (auch wenn sie dem oberfläch­lichen Betrachter nicht selten kaum auffallen...), sondern darüber hinaus auch noch ausgesprochen fleißige Untermieter! Rastlos zupfen z.B. die kleinen Zwerggarne­len (Red fire Garnelen) Algen und anderen Auf­wuchs von Wurzeln und Steinen, und auch die gemütlichen Turmdeckelschnecken put­zen allerhand weg. Zufüttern muss man diese Tiere bei entsprechender Einrichtung mit viel Laub und Wurzeln daher nur wenig, entsprechend gering ist die Wasserbelastung und damit der Pflegeaufwand.

Nun, vor etwa einem viertel Jahr haben die Garnelen etwas Gesellschaft bekommen, und zwar vier Panzerwelse Corydoras paleatus, fünf Bitterlings-Barben Puntius titteya und fünf Kardinalfische Tanichthys albonubes.

Ein Vorteil dieser Tiere ist, dass sie sich auch - als Abwechslung neben dem Flocken- bzw. Bodenfutter - von den Wasserpflanzen bzw. Algen im Aquarium ernähren können.

Und natürlich sind sie auch nett anzusehen...