Fachseminar Chemie

Das Fachseminar Chemie

Ausbilder:

Christian Herdt, StD

Fachdidaktische Schwerpunkte:

Ein fachdidaktischer Schwerpunkt ist neben "Modellen" und "Experimenten" das Konzept der strukturorientierten Chemie.
Kurz dargestellt lässt sich das Konzept der strukturorientierten Chemie wie folgt umreißen:
Im Mittelpunkt steht das Anliegen, die mit den Sinnen beobachtbaren Phänomene im Chemieunterricht für die Schüler optimal verständlich zu machen. Und hierbei ist eine bekannte Schwierigkeit, dass es gelingen muss, korrekte Vorstellungen für die nicht beobachtbaren Abläufe auf der sogenannten "Teilchenebene" zu verankern. Hierbei helfen neben Computeranimationen auch durch die Schüler selbst erstellte farbige Modelle aus z.B. Zellstoffkugeln, die inzwischen in Neubiberg – ebenso wie beispielsweise an der LMU in Hochbegabtenkursen – erfolgreich eingesetzt werden.

Beispiele für besondere Seminarveranstaltungen:

Im 1. Ausbildungsabschnitt:

  • Werksführung bei AlzChem in Trostberg und Hart sowie der Besuch einer Brauerei (meist in Aying)
    (Früher besichtigten wir auch regelmäßig das Kernkraftwerk Isar I bzw. II bei Landshut/Essenbach und das Kohlekraftwerk in Zolling - beides ist heute nicht mehr möglich.)
  • Fachdidaktische Gesprächsrunde zur strukturorientierten Chemie mit Dr. Sauermann

Im 3. Ausbildungsabschnitt:

  • Praktikumshalbtag zum Erstellen von speziellen Strukturmodellen von Ionengittern und Elementarzellen in Plexiglas-/ Folien-/ Zellstoffkugel-Technik
  • Von Zeit zu Zeit: Gewässeranalytische Exkursion zum Gebiet Schliersee/Tegernsee
  • Von Zeit zu Zeit: Erstellen von Experimentier-Sets für die Schülerübung, auch in Kooperation mit motivierten Schülergruppen