Chemie? - Aber anschaulich!

Chemie? - Aber anschaulich!

Im November 2019 ist eine neue Publikation erschienen, die Lehrkräfte dabei unterstützen soll, den Chemieunterricht anschaulicher gestalten zu können. Das Autorenteam umfasst sieben Lehrkräfte, drei davon unterrichten derzeit am Gymnasium Neubiberg.

 

Und darum geht's ...

Die Veranschaulichung chemischer Vorgänge auf der submikroskopischen Ebene ist von elementarer Bedeutung, wenn es darum geht, bei Schülerinnen und Schülern ein nachhaltiges Verständnis chemischer Reaktionen zu verankern. Diese Publikation enthält eine Vielzahl an Ideen, wie Lehrkräfte gemeinsam mit den Lernenden Modelle eigenständig anfertigen oder aber digitale Angebote im Unterricht einsetzen. In den letzten Jahren sind die Möglichkeiten und Ideen in diesem Bereich immer weiter angewachsen. Diese farbig gedruckte Publikation enthält in neun Kapiteln über 100 Modell- bzw. App-Beschreibungen. Darunter sind viele Modelle, Simulationen, Animationen und Unterrichtsideen bzw. Apps, die vielen Lesern wohl noch nicht geläufig sind. Die Bandbreite er­streckt sich von computergestützten Animationen und digitalen Simulationen über verschiedenste Teilchen­modelle, Funktionsmodelle mit verschiedenen Magnettypen bis hin zum Einsatz von Apps und 3D-Druckern. Die Anregungen und Ideen hierfür stammen aus dem persönlichen Erfahrungsschatz der Teammitglieder, aus ausgewählten bayerischen Chemie-Fachseminaren sowie aus Publikationen in der aktuellen Fachliteratur.

Die einzelnen Modellbeschreibungen sind im Prinzip nach folgendem Schema aufgebaut:

Ein Eye-catcher zeigt auf einen Blick“ mit meist großformatigen Bildern, worum es bei dem betreffenden Beitrag geht. Anschließend werden die Aufgabe des Modells/der App und benötigte Materialien genannt. In den Erklärungen wurde hier sehr auf korrekte Fachsprache – gerade hinsichtlich der Modellebene – geachtet. Best Practice Einsatzbeispiele sowie Modellkritik, Tipps und Literaturhinweise runden ggfs. die Beschreibung ab.

Zusätzlich trägt jeder Ordner einen Code mit dem sich hier jeder Käufer einen eigenen, personalisierten Zugang einrichten kann. Damit stehen die Beiträge in Form von neun Kapiteln online zur Verfügung. Sie sind auf Mobilgeräten im pdf-Format nutzbar. Eine gemeinsame Nutzung dieses Zugangs z.B. durch eine Fachschaft ist ausgeschlossen. Denn nur mit weiteren Auflagen lässt sich unser Werk auch weiterhin aktuell halten und weiter - auch mit Zusatzmaterialien - ausbauen.

Zielgruppe für Chemie? - Aber anschaulich! sind alle Personen, die im Chemie-Unterricht eines Gymnasiums, einer Realschule, einer Mittelschule oder auch an einer Schule für Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Handicap die im naturwissenschaftlichen Unterricht beobachteten Phänomene mit Modellen veranschaulichen möchten. Allen Personen, die sich bereits in der Phase I der Lehramtsausbildung, also an den Universitäten, mit der – auch fachsprachlich korrekten – Veranschaulichung von Strukturen und chemischen Prozessen beschäftigen, sei unsere Publikation ebenfalls empfohlen.

Käuflich erworben werden kann Akademiebericht Nr. 523 auf der Website der ALP.

Das Team

Das Autorenteam umfasst sieben Personen:
Markus Drechsel, Christian Herdt, Klaus Huber, Felix Leitenberger, Andreas Minsinger, Christopher Müller, Stefan Thomsen

Im Team gab es durchaus spezielle Bereiche:
(obwohl wir uns im Zuge der über zweijährigen Entstehung der Publikation natürlich mit vielen Themen-Bereichen beschäftigt haben)

Markus:
Animationen und Simulationen

Christian:
Im Besonderen Arbeitstechniken, Fachsprache, Real- und Funktionsmodelle, neue - auch interaktive - Medien

Klaus:
Apps und Software, Funktionsmodelle

Felix:
Layout

Andreas:
Real- und Funktionsmodelle

Christopher:
Im Besonderen Arbeitstechniken, Real- und Funktionsmodelle, 3D-Druck und Virtual-Reality, neue - auch interaktive - Medien

Stefan:
Arbeitstechniken, Animationen und Simulationen

 

Anregungen des Studienseminars:
Sehr vereinzelt konnten Modellanregungen des Studienseminars Neubiberg in die Publikation aufgenommen werden.

Bei jeder Beschreibung ist am Ende mithilfe eines Autorenkürzels auf den jeweiligen Autor/ die Autoren verwiesen.