AK Fairtrade

Das Gymnasium Neubiberg auf dem Weg zur Fairtrade School

Seit 2013 werden am Gymnasium Neubiberg Fairtrade Produkte verkauft. Die Schülerinnen und Schüler organisieren sich in einem Arbeitskreis und planen gemeinsam viele Projekte, bei denen sie sich für den Fairen Handel engagieren. Zu Beginn des Jahres 2015 wurden neue AK-Leiter gewählt, die neuen Schwung in das Projekt „Fairtrade School“ bringen wollten.

Fairtrade im Unterricht

Am Gymnasium Neubiberg wird der faire Gedanke sowohl in der Unterstufe als auch in der Mittel- und Oberstufe gelehrt. Ziel ist es hierbei den Lehrstoff altersgemäß den Schülern zu vermitteln und jeweils neue Schwerpunkte des fairen Handelns zu beleuchten.

Beispielsweise wird in der 6. Jahrgangsstufe in Katholische Religionslehre über den fairen Kauf von Produkten diskutiert und exemplarisch die Herkunft unterschiedlicher Produkte des Fairen Handels aufgezeigt.

Als Höhepunkt der Unterrichtssequenz besuchte der Leiter des Fairtrade-Handelskontor-Zentrums in München – Peter Eicher – das Gymnasium und hielt einen Vortrag über die fairen Anbaugebiete in Indien und Afrika. Der Vortrag wurde im Theatersaal für alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse gehalten und war durch die persönlichen Erfahrungen Herrn Eichers in den Anbaugebieten sehr kurzweilig und für alle Teilnehmer äußerst spannend. Die Schüler erkannten aus christlicher Sicht, dass Kindern auf der ganzen Welt das Recht auf freie Entfaltung, Bildung und Lebenschancen zusteht. Zudem lernten die Schüler für humane Wirtschaftsformen und schonenden Umgang mit Ressourcen einzutreten.

Nachtbiomarkt der Gemeinde Neubiberg

Im Juli 2014 fand der dritte Nachtbiomarkt der Gemeinde Neubiberg im Umweltgarten statt. Unter dem Motto „bio, regional und fair“ bot der Markt ein vielfältiges kulinarisches Programm an. Der Arbeitskreis Fairtrade des Gymnasiums Neubiberg konnte mit einer „fairen Torwandschussaktion“ und fair gehandeltem Kaffeausschank einen kleinen Beitrag zum Gelingen des Markttreibens leisten. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten von den frühen Nachmittagsstunden an bis zum späten Abend an dem Stand, verkauften faire Produkte und informierten die Bürger der Gemeinde über die Fairtrade-Projekte am Gymnasium. Durch die Torwandaktion konnte ein großes Interesse auf den Marktstand gelenkt werden und der Umsatz war höher als erwartet. Auch in diesem Jahr wird das Gymnasium wieder am Nachtbiomarkt vertreten sein und so die enge Zusammenarbeit der Fairtrade-Gemeinde mit dem Gymnasium weiter beibehalten.

Neben dieser großen Aktion außerhalb unserer Schule fand wie im vorhergehenden Schuljahr in der Aula des Gymnasiums jeweils donnerstags ein Pausenverkauf fairer Artikel statt. Zudem wurden faire Produkte und faire Getränke sowohl am Nachmittag der offenen Tür als auch an den Elternabenden verkauft.